Schlagwort: Nato-Kriege

Mossul ein Jahr nach der „Befreiung“ ‒ 90.000 Tote durch US-Allianz

Einer repräsentativen Umfrage vor Ort zufolge, wurde jeder neunte männliche Bewohner und jede fünfzehnte weibliche Bewohnerin beim Sturm der Stadt durch die US-geführte Allianz getötet. Das Ignorieren zigtausender Toten, hunderttausender vertriebener Bürger und traumatisierter Kindern ist ein Skandal.
(erschien leicht gekürzt in Ossietzky 18/2018, 15.9.2018 , hier als PDF)

Ein Jahr nachdem die letzten Viertel Mossuls aus den Händen des »Islamischen Staates« (IS oder arab. Daesch) zurückerobert wurden, liegt ein Großteil der einstigen Metropole noch in Trümmern.

In West-Mossul graben Freiwillige immer noch in den Ruinen und Schutthaufen nach den sterblichen Überresten derer, die den Sturm auf ihre Stadt nicht überlebten. Mehr als 5200 Leichen wurden in den letzten Monaten allein aus den Überresten der historischen Altstadt der Stadt geborgen, wo nur wenige Gebäude das Bombardement überstanden hatten. Der größte Teil der Opfer des monatelangen erbitterten Kampfes um die westlich des Tigris liegenden Viertel dürfte aber auf Dauer verschüttet bleiben. (Over 5,200 bodies retrieved in old city of Iraq’s Mosul, Xinhua, 6.7.2018)

Continue reading „Mossul ein Jahr nach der „Befreiung“ ‒ 90.000 Tote durch US-Allianz“

Vortrag (Video) — Regime-Change-Politik: humanitäre und Menschenrechts-Vorwände entlarven

Vortrag am 28. Juni 2018 im Rahmen eines Workshop während der Aktionstage „Stopp Air Base Ramstein 2018

https://www.youtube.com/watch?v=DXvfVvbq4vE

Description
Westliche Kriegslügen Libyenkrieg 2011, Syrienkrieg und Andere

angebliche und/oder tatsächliche Kriegsverbrechen: Der Kampf um die Deutungshoheit

NATO-Propagandainstrumentarien, PR-Agenturen und deren Resultate

Das Beispiel Syrien-Krieg: Wie bilden wir uns eine eigene Meinung?

mit Joachim Guilliard, Publizist, Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg
Moderaton: Klaus Hartmann,

Workshop im Rahmen der Aktionstage Stopp Air Base Ramstein 2018, 28. Juni 

Unter dem Vorwand einer ‚humanitären Intervention‘ werden uns völkerrechtswidrige Angriffe auf andere Länder und ebenfalls völkerrechtswidrige Regime-changes bei anderen Regierungen als etwas Gutes verkauft, was wir aus ethischen Gründen tun müssen.

Wer heutzutage ein anderes Land überfallen möchte, hält sich einfach an das Drehbuch für eine humanitäre Intervention.

https://www.ramstein-kampagne.eu

Demonstration Stopp Air Base Ramstein 2018: Samstag, den 30. Juni

Verbrechen verschleiert – Die Opfer der Terrorkriege nach „9/11“

Warum interessiert sich niemand dafür, wieviele Menschen in Afghanistan und im Irak sterben

Am Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 wird zurecht der fast 3000 Menschen gedacht, die seinerzeit getötet wurden. Gedenkveranstaltungen für die ungleich höhere Zahl von Opfern der Kriege, die die USA und ihre Verbündeten im Anschluß führten, sucht man aber vergebens. Deren genaue Zahlen wollen westliche Regierungen und Medien auch nicht wissen. Im Gegenteil, sie sind ein Politikum und werden mit allen Mitteln verschleiert. Continue reading „Verbrechen verschleiert – Die Opfer der Terrorkriege nach „9/11““

Einseitiges Gedenken an NineEleven

Über die Zahl der Opfer der Terrorkriege nach dem 11.9.2001

In den USA wurde wieder landesweit der knapp 3000 Menschen gedacht, die bei den Anschlägen am 11.9.2001 getötet wurden. Auch fast alle hiesigen Medien erinnerten daran. An die ungleich höhere Zahl von Opfer der Kriege, die die USA im Anschluß führten, erinnerte niemand. Continue reading „Einseitiges Gedenken an NineEleven“