Corona: Dramatische „Zweite Welle“ oder herbstlicher Trend?

Entwicklung der Intensivbetten-Belegung und der Sterbefälle lässt keine große „Corona Welle“ erkennen. Covid-19 tritt offenbar an die Stelle anderer Infektionskrankheiten.

»» Druckversion (PDF)

Die Politik orientiert sich bei ihren Lockdown-Maßnahmen offiziell vor allem an den „Neuinfektionen“, d.h. an der Zahl der an einem Tag gemeldeten positiven Corona-Tests. Obwohl bis zu viermal so viel Tests pro Woche durchgeführt werden wie im Juni, halten die Regierungen von Bund und Länder immer noch am Grenzwert von 50 positiven Tests pro Woche und 100.000 Einwohner (der sogenannten „7-Tage-Inzidenz“ ) fest, die bereits im Frühjahr willkürlich gewählt worden war. Hätte man ihn an die aktuelle Teststrategie und -häufigkeit angepasst, z.B. wie von der Kassenärtzlichen Vereinigung vorgeschlagen auf 136, wäre uns schon viel Aufregung erspart geblieben.
Die verwendeten „Infektionszahlen“ sind jedoch generell als Kennzahlen für so weitreichende Entscheidungen völlig ungeeignet, da sie weder valide noch zuverlässig sind. Sie hängen sehr stark vom Testvorgehen ab und geben nur einen Bruchtteil aller Infizierten an. Die tatsächliche Zahl bleibt ‒ aufgrund der hohen Dunkelziffer unter der nicht getesteten Bevölkerung ‒ jeweils eine Unbekannte. Überträgt man das Ergebnis des Massentests in der Slowakei auf Deutschland so wäre die Dunkelziffer sechsmal so hoch wie die gemeldeten Zahlen. (s. Corona: Rekordzahlen durch irreführende Vergleiche)

Continue reading „Corona: Dramatische „Zweite Welle“ oder herbstlicher Trend?“

LB: „Selbstverzwergung“ der Parlamente verankert

zur Neufassung des Infektionsschutzgesetzes

Acht Monate lang haben Bund- und Länderparlamente das Vorgehen gegen die Corona-Pandemie weitgehend der Exekutive überlassen. Heribert Prantl spricht in der Süddeutschen Zeitung treffend von ihrer „Selbstverzwergung“. Die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes setzt dem nun noch die Krone, oder besser die Zipfelmütze auf.

Continue reading „LB: „Selbstverzwergung“ der Parlamente verankert“

Corona Zusammenfassung Okt./Nov.: Neuinfektionen ‒ unangebrachte Hysterie auf Basis irreführender Rekordzahlen

Angesichts der rasch steigenden Zahl positiver Corona-Tests werden auch wieder Maßnahmen ausgeweitet und geplant, die massiv ins Leben von Millionen Menschen eingreifen. Das Vorgehen ist, wie schon im Frühjahr, von Aktionismus und ‒ vor dem Hintergrund der weitverbreiteten, stetig geschürten Ängste ‒ Populismus geprägt. Dabei werden auch die meisten seit Frühjahr gemachten Erfahrungen und vertieften wissenschaftlichen Erkenntnisse größtenteils missachtet, die an sich für eine gewisse Entwarnung sorgen können, wie auch aktuelle Einschätzungen und Empfehlungen renommierter Fachleute, Ärztevertreter, Leiter von Gesundheitsbehörden.

Continue reading „Corona Zusammenfassung Okt./Nov.: Neuinfektionen ‒ unangebrachte Hysterie auf Basis irreführender Rekordzahlen“

Corona: Laut WHO geringere Sterblichkeit

Eine Studie von Prof. Ioannidis, die von der WHO geprüft und veröffentlicht wurde, schätzt die Sterblichkeit bei Covid-19-Infektions auf unter 0,25%.
Die WHO schätzt die Zahl insgesamt Infizierter weltweit auf 10 Prozent und damit die Sterblichkeit auf 0,125%
RKI: Anteil sehr schwerer Verläufe um 50% höher als bei der Grippe. der der Toten um 75%,

Continue reading „Corona: Laut WHO geringere Sterblichkeit“

LB: Corona-Neuinfektionen – Pragmatismus statt Alarmismus

Leserbrief u.a. an die RNZ, hier teilweise abgedruckt am Sa. 17.10.2020,

Im Herbst fallen die Blätter und Atemwegserkrankungen nehmen zu. Dass dies auch für den neuen Erreger Sars-Cov2 gilt, war zu erwarten. Die große Aufregung darüber ist daher unverständlich. Sie kommt vor allem daher, dass der Fokus immer noch auf die Zahl positiv Getesteter gerichtet wird, statt, wie von vielen pragmatischen Experten gefordert, auf die Zahl derer, die wegen Covid-19 ins Krankenhaus müssen. Diese stieg wesentlich weniger dramatisch von rund 250 Anfang Juli auf nun etwas über 500. Von Engpässen sind wir damit sicherlich noch weit entfernt.

Continue reading „LB: Corona-Neuinfektionen – Pragmatismus statt Alarmismus“

Corona: „Infektionszahlen“ irreführend – viele positiv Geteste nicht (ernsthaft) infiziert

Tests belegen, dass ein erheblicher Teil der positiv Getesteten nicht oder nicht ernsthaft infiziert ist. Die Zahl falsch positiver Testfälle steigt stark mit der Zahl von Tests, insbesondere wenn häufig anlasslos Menschen getestet werden, die dadurch eine sehr geringe Infektionswahrscheinlichkeit haben.
Prof. Drosten warnte 2014 davor, dass durch die Überempfindlichkeit der Tests, „Menschen, die eigentlich kerngesund sind“, in die Meldestatistik kommen können.

Update: 27.11.2020

Continue reading „Corona: „Infektionszahlen“ irreführend – viele positiv Geteste nicht (ernsthaft) infiziert“

Corona: Praktiker und Pragmatiker aus dem Gesundheitswesen gegen „falschen Alarmismus“ und „absurde Regeln“

Letztes Update 20.10.20

In den letzten Tagen häufte sich Kritik aus den Reihen von Praktikern des Gesundheitswesens am Umgang der Politik mit der Corina-Krise, darunter von:

Continue reading „Corona: Praktiker und Pragmatiker aus dem Gesundheitswesen gegen „falschen Alarmismus“ und „absurde Regeln““

Corona: Rekordzahlen durch irreführende Vergleiche

Die Zahl der „Neuinfektionen“ ist wenig aussagekräftig, da es sich genaugenommen nur um positive Tests handelt, deren Zahl sehr stark von der Zahl der Tests abhängt. Bei gleicher Testanzahl und -Strategie wären im April vermutlich über 45.000 „Neuinfektionen“ registriert worden.

Continue reading „Corona: Rekordzahlen durch irreführende Vergleiche“

Antikriegstag 2020: Kriege, Interventionen, Blockaden und „Regime Change“-Bemühungen beenden!

Joachim Guilliard, Rede zum Antikriegstag 2020 auf der Kundgebung des DGB Heidelberg und des Friedensbündnis Heidelberg am Di. 1.9.2020, 17 Uhr auf dem Bismarckplatz (»» Flugblatt des Friedensbündnis)

Am 1. September 1939 begann das faschistische Deutschland mit dem Überfall auf Polen den verheerendsten Krieg der Geschichte. Weltweit führte er zur Verwüstung vieler Länder und zum Tod von 60 bis 80 Millionen Menschen, davon 27 Millionen allein in der Sowjetunion. Dieses Land trug die Hauptlast des Krieges und leistete den größten Beitrag zum Niederringen des deutschen Faschismus. Daraus ergibt sich eine Verantwortung des heutigen Deutschlands gegenüber dem Nachfolger der SU, Russland, die wir nicht vergessen dürfen. In der aktuellen deutschen Politik spielt dies jedoch überhaupt keine Rolle. Ganz im Gegenteil, beteiligt sich Berlin am aggressiven Kurs der USA und der NATO gegenüber Russland und schickt sogar größere Bundeswehrkontingente zu Großmanöver in den Osten, bis nahe an die russische Grenze.

Continue reading „Antikriegstag 2020: Kriege, Interventionen, Blockaden und „Regime Change“-Bemühungen beenden!“